Die Kosten des Notars sind gesetzlich

geregelt:

Jeder   Notar   ist   an   die   Kostenordnung   gebunden.   Verhandlungsspielraum   gibt   es   hier nicht.   Weder   darf   ein   Notar   zum   Beispiel   wegen   besonderer   Spezialisierung   oder Fachkompetenz   höhere   Gebühren   fordern,   noch   darf   ein   Notar   diese   gesetzlich vorgesehenen   Gebühren   unterschreiten.   Der   Grund   hierfür   liegt   darin,   dass   der Notar   ein   unabhängiges   Organ   der   Rechtspflege   ist   und   ein   Preiswettbewerb   unter den Notaren mit der neutralen Funktion des Notars nicht zu vereinbaren ist. Die   Höhe   der   Gebühren   des   Notars   richtet   sich   nach   dem   Geschäftswert,   und   dieser wiederum    nach    dem    wirtschaftlichen    Wert    der    jeweiligen   Angelegenheit.    Zum Beispiel   ist   dies   bei   einem   Kauf   einer   Immobilie   der   Kaufpreis.   Die   Notarkosten   sind nicht   linear   aber   grundsätzlich   können   als   "Faustformel"   durchschnittlich   für   den Notar   bei   dem   Kauf   einer   Immobilie   Kosten   in   Höhe   von   ca.   1%   des   Verkehrswertes angesetzt    werden.    Weitere    0,5%    fallen    bei    dem    Erwerb    einer    Immobilie    für Grundbuchkosten an. Nachfolgend   bieten   wir   einen   Notar-   und   Grundbuchrechner   an   mit   welchem   Sie nach   der   Eingabe   des   Kaufpreises   einer   Immobilie   die   Notar-   und   Grundbuchkosten online berechnen können:
Frankfurt Wiesbaden
069 91509920
0611 94589755
© 2 013-2017 Carsten Wilke, Rechtsanwalt & Notar, Fachanwalt für Mietrecht ,  Wohnungseigentumsrecht, Baurecht - Kanzlei für Immobilienrecht - Kanzlei: 60313 Frankfurt am Main / * Besprechungsmöglichkeiten bei Kooperationspartner: 65195 Wiesbaden
Wiesbaden

Die Kosten des

Notars sind

gesetzlich

geregelt:

Jeder      Notar      ist      an      die      Kostenordnung      gebunden. Verhandlungsspielraum    gibt    es    hier    nicht.    Weder    darf    ein Notar   zum   Beispiel   wegen   besonderer   Spezialisierung   oder Fachkompetenz    höhere    Gebühren    fordern,    noch    darf    ein Notar        diese        gesetzlich        vorgesehenen        Gebühren unterschreiten.   Der   Grund   hierfür   liegt   darin,   dass   der   Notar ein     unabhängiges     Organ     der     Rechtspflege     ist     und     ein Preiswettbewerb     unter     den     Notaren     mit     der     neutralen Funktion des Notars nicht zu vereinbaren ist. Die   Höhe   der   Gebühren   des   Notars   richtet   sich   nach   dem Geschäftswert,       und       dieser       wiederum       nach       dem wirtschaftlichen    Wert    der    jeweiligen    Angelegenheit.    Zum Beispiel     ist     dies     bei     einem     Kauf     einer     Immobilie     der Kaufpreis.      Die      Notarkosten      sind      nicht      linear      aber grundsätzlich    können    als    "Faustformel"    durchschnittlich    für den   Notar   bei   dem   Kauf   einer   Immobilie   Kosten   in   Höhe   von ca.   1%   des   Verkehrswertes   angesetzt   werden.   Weitere   0,5% fallen   bei   dem   Erwerb   einer   Immobilie   für   Grundbuchkosten an. Nachfolgend   bieten   wir   einen   Notar-   und   Grundbuchrechner an   mit   welchem   Sie   nach   der   Eingabe   des   Kaufpreises   einer Immobilie   die   Notar-   und   Grundbuchkosten   online   berechnen können: