Zwangsversteigerungsrecht - Hilfe für

Eigentümer

Bundesweite Vertretung und Beratung von Eigentümern von

Immobilien in Zwangsversteigerung

Bereits     seit     vielen     Jahren     nehmen     vorwiegend     Eigentümer     von     Immobilien     in Zwangsversteigerung   unsere   Dienste   in   Anspruch.   Wir   haben   bereits   in   vielen   hunderten von Fällen helfen können. Hier können wir bundesweit für Sie tätig werden. Unsere   Dienste   umfassen   hierbei   das   gesamte   Spektrum   der   Beratung   und   Vertretung   von Eigentümern:

1. Rechtsprüfung

Der    erste    Schritt    bei    der    Vertretung    von    Eigentümern    liegt    in    einer    Prüfung    der Erfolgsaussichten      von      gerichtlichen      Verteidigungsmaßnahmen.      Soweit      also      die Zwangsversteigerung   rechtswidrig   ist,   werden   entsprechende   Rechtsmittel   eingelegt.   In Einzelfällen ist die Versteigerung bereits hierdurch abzuwenden.

2. Vertretung im Zwangsversteigerungsverfahren

Oftmals   ist   eine   Vertretung   im   Zwangsversteigerungsverfahren   vor   Gericht   sinnvoll.   Dies werden    wir    für    Sie    im    konkreten    Einzelfall    prüfen    und    gegebenenfalls    durchführen. Hierdurch    kann    die    Versteigerung    zwar    meist    nicht    verhindert    aber    doch    erheblich verzögert werden.

3. Prüfung und Umsetzung einer Umfinanzierung

In Ausnahmefällen   ist   noch   eine   Umfinanzierung   der   Immobilie   möglich.   Hier   verfügen   wir über   die   notwendigen   Erfahrungen.   Ziel   der   Umfinanzierung   ist   der   dauerhafte   Erhalt   der Immobilie.

4. Treuhandlösungen / "Sale & Lease back"

Eine   weitere   Möglichkeit   zum   Erhalt   einer   Immobilie   ist   eine   Treuhandlösung,   bzw.   "sale &   lease   back"   mit   Rückkaufsrecht. Auch   hier   verfügen   wir   auf   Grund   unserer   jahrelangen Erfahrung   über   ein   entsprechendes   Netzwerk   von   Investoren   und   das   Wissen   um   die rechtlichen   Gestaltungsmöglichkeiten.   Dieses   Verfahren   ist   rechtlich   hoch   komplex   und bedarf    besonderer    Kenntnisse    im    Immobilienrecht.    Mit    dieser    Methode    lassen    sich zahlreiche Zwangsversteigerungen verhindern.

5. Restschuldvermeidung /-reduzierung / Freihändiger Verkauf

Sofern   ein   Erhalt   der   Immobilie   nicht   möglich   ist,   können   wir   bei   der   Vermeidung   oder wenigstens Reduzierung von Restschulden helfen. Diesbezüglich sind die Erfolgsaussichten sehr   oft   positiv   einzustufen.   In   diesem   Fall   wäre   zwar   die   Immobilie   verwertet   aber   Sie können      ohne      die      erdrückende      Last      verbleibender      Restschulden      nach      einer Zwangsversteigerung einen Neustart vornehmen. In   diesem   Fall   veräußern   Sie   Ihre   Immobilie   am   freien   Markt,   nachdem   wir   mit   Ihren Gläubigern   eine   Regelung   über   die   Restschulden   verhandelt   haben.   Bei   der   freihändigen Veräußerung stehen wir Ihnen beratend zur Seite.  Mehr...

6. Mietverträge

Sofern   mietvertragliche   Regelungen   relevant   sind,   können   wir   ebenfalls   behilflich   sein. Rechtsanwalt Carsten Wilke ist auch Fachanwalt für Mietrecht. Im Ergebnis können wir also Eigentümern von Immobilien vollumfänglich zur Seite stehen. Wir   können   bundesweit   für   Sie   tätig   werden.   Ein   persönlicher Termin   in   unserer   Kanzlei   in Frankfurt   am   Main   ist   allerdings   zu   empfehlen.   In Anbetracht   der   Bedeutung   des   Verlusts der    eigenen    Immobilie    und    der    eventuell    verbleibenden    Restschulden    bei    einer Zwangsversteigerung   sollte   ein   persönlicher   Termin   jedoch   sicher   kein   großes   Hindernis darstellen. Sofern   Sie   unsere   Hilfe   in   der   Kanzlei   in   Anspruch   nehmen   möchten,   bitten   wir   Sie   zum Termin um Mitnahme der folgenden Unterlagen in Kopie (bitte keine Originale): Ein aktueller Grundbuchauszug Ein Verkehrswertgutachten, sofern bereits erstellt Die Anschreiben   der   Gläubiger,   aus   welchen   auch   deren Anschrift   und Aktenzeichen entnommen werden kann Bei   dem   Termin   werden   dann   weitere   Fragen   geklärt,   eventuell   individuell   notwendige weitere Unterlagen erbeten und die Taktik für das weitere Vorgehen festgelegt.  

Die Kosten:

  Die   Kosten   der   Erstberatung   sind   im   RVG   (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz)   geregelt   und belaufen    sich    auf    Euro    190,-.    Bitte    berücksichtigen    Sie,    dass    dieser    Betrag    zum Beratungstermin   in   Frankfurt   oder   Wiesbaden   in   bar   zu   leisten   ist.   Die   Beratung   ist   sehr zeitaufwändig   und   die   Erfahrung   hat   leider   gezeigt,   dass   eine   Rechnungsstellung   nach dem Beratungsgespräch zu häufigen Honorarausfällen führte. Bereits im Erstberatungsgespräch wird ein tragfähiger Lösungsansatz für Sie entwickelt. In   zahlreichen   Fällen   entstehen   für   Sie   bei   Durchführung   der   jeweiligen   Taktik   keine weitere   Gebühren.   Dies   ist   einzelfallabhängig   und   wird   ebenfalls   bereits   im   Rahmen   der Erstberatung ausführlich erörtert.   Nur    ein    spezialisierter    Rechtsanwalt    kann    und    darf    eine    umfassende    Beratung    und Vertretung im komplizierten Bereich des Zwangsversteigerungsrechts anbieten. Überwacht   wird   dies   durch   strenge   gesetzliche   Vorschriften   (RVG,   BORA,   BRAO)   und durch   die   Rechtsanwaltskammern.   Für   andere   "Berater"   existieren   keine   entsprechenden Regelungen oder Berufsorganisationen.  

Referenzen zum Zwangsversteigerungsrecht:

Rechtsanwalt   Wilke   hat   in   den   letzten   Jahren   in   hunderten   von   Fällen   helfen   können. Aus der   früheren   Tätigkeit   auch   auf   Bankenseite   und   den   zahlreichen   bearbeiteten   Fällen verfügt   Rechtsanwalt   Wilke   auch   über   Kontakte   zu   Banken   und   tiefgehende   Kenntnisse über die Denkweise der Gläubigerseite. Zu   dem   Bereich   Zwangsversteigerungsrecht   wurde   Rechtsanwalt   und   Fachanwalt   Wilke   in verschiedenen     Zeitungsartikeln     (z.B.     FAZ,     WAZ,     AZ     Mainz)     benannt     und     in Fernsehsendungen   interviewt.   Ferner   bietet   die   Kanzlei   zu   diesem   Rechtsgebiet   eigene Seminare in Frankfurt am Main an.
069 91509920
0611 94589755
06131 6368029
06151 6294701
© 2 013-2015 Carsten Wilke, Rechtsanwalt & Notar , Fachanwalt für Mietrecht ,  Wohnungseigentumsrecht, Baurecht - Kanzlei für Immobilienrecht - 60313 Frankfurt am Main - 65195 Wiesbaden - 55128 Mainz - 64289 Darmstadt
Wiesbaden Mainz Darmstadt

Zwangsversteigerungsrecht - Hilfe

für Eigentümer

Bundesweite Vertretung und Beratung von

Eigentümern von Immobilien in Zwangsversteigerung

Bereits   seit   vielen   Jahren   nehmen   vorwiegend   Eigentümer   von Immobilien     in     Zwangsversteigerung     unsere     Dienste     in Anspruch.   Wir   haben   bereits   in   vielen   hunderten   von   Fällen helfen    können.    Hier    können    wir    bundesweit    für    Sie    tätig werden. Unsere   Dienste   umfassen   hierbei   das   gesamte   Spektrum   der Beratung und Vertretung von Eigentümern:

1. Rechtsprüfung

Der   erste   Schritt   bei   der   Vertretung   von   Eigentümern   liegt   in einer     Prüfung     der     Erfolgsaussichten     von     gerichtlichen Verteidigungsmaßnahmen.             Soweit             also             die Zwangsversteigerung   rechtswidrig   ist,   werden   entsprechende Rechtsmittel   eingelegt.   In   Einzelfällen   ist   die   Versteigerung bereits hierdurch abzuwenden.

2. Vertretung im Zwangsversteigerungsverfahren

Oftmals   ist   eine   Vertretung   im   Zwangsversteigerungsverfahren vor   Gericht   sinnvoll.   Dies   werden   wir   für   Sie   im   konkreten Einzelfall   prüfen   und   gegebenenfalls   durchführen.   Hierdurch kann   die   Versteigerung   zwar   meist   nicht   verhindert   aber   doch erheblich verzögert werden.

3. Prüfung und Umsetzung einer Umfinanzierung

In     Ausnahmefällen     ist     noch     eine     Umfinanzierung     der Immobilie   möglich.   Hier   verfügen   wir   über   die   notwendigen Erfahrungen.    Ziel    der    Umfinanzierung    ist    der    dauerhafte Erhalt der Immobilie.

4. Treuhandlösungen / "Sale & Lease back"

Eine   weitere   Möglichkeit   zum   Erhalt   einer   Immobilie   ist   eine Treuhandlösung,   bzw.   "sale   &   lease   back"   mit   Rückkaufsrecht. Auch    hier    verfügen    wir    auf    Grund    unserer    jahrelangen Erfahrung   über   ein   entsprechendes   Netzwerk   von   Investoren und   das   Wissen   um   die   rechtlichen   Gestaltungsmöglichkeiten. Dieses    Verfahren    ist    rechtlich    hoch    komplex    und    bedarf besonderer     Kenntnisse     im     Immobilienrecht.     Mit     dieser Methode     lassen     sich     zahlreiche     Zwangsversteigerungen verhindern.

5. Restschuldvermeidung /-reduzierung / Freihändiger

Verkauf

Sofern   ein   Erhalt   der   Immobilie   nicht   möglich   ist,   können   wir bei     der     Vermeidung     oder     wenigstens     Reduzierung     von Restschulden   helfen.   Diesbezüglich   sind   die   Erfolgsaussichten sehr   oft   positiv   einzustufen.   In   diesem   Fall   wäre   zwar   die Immobilie   verwertet   aber   Sie   können   ohne   die   erdrückende Last          verbleibender          Restschulden          nach          einer Zwangsversteigerung einen Neustart vornehmen. In   diesem   Fall   veräußern   Sie   Ihre   Immobilie   am   freien   Markt, nachdem   wir   mit   Ihren   Gläubigern   eine   Regelung   über   die Restschulden     verhandelt     haben.     Bei     der     freihändigen Veräußerung stehen wir Ihnen beratend zur Seite.  Mehr...

6. Mietverträge

Sofern   mietvertragliche   Regelungen   relevant   sind,   können   wir ebenfalls   behilflich   sein.   Rechtsanwalt   Carsten   Wilke   ist   auch Fachanwalt für Mietrecht. Im    Ergebnis    können    wir    also    Eigentümern    von    Immobilien vollumfänglich zur Seite stehen. Wir   können   bundesweit   für   Sie   tätig   werden.   Ein   persönlicher Termin   in   unserer   Kanzlei   in   Frankfurt   am   Main   ist   allerdings zu   empfehlen.   In   Anbetracht   der   Bedeutung   des   Verlusts   der eigenen      Immobilie      und      der      eventuell      verbleibenden Restschulden     bei     einer     Zwangsversteigerung     sollte     ein persönlicher    Termin    jedoch    sicher    kein    großes    Hindernis darstellen. Sofern   Sie   unsere   Hilfe   in   der   Kanzlei   in   Anspruch   nehmen möchten,    bitten    wir    Sie    zum    Termin    um    Mitnahme    der folgenden Unterlagen in Kopie (bitte keine Originale): Ein aktueller Grundbuchauszug Ein Verkehrswertgutachten, sofern bereits erstellt Die   Anschreiben   der   Gläubiger,   aus   welchen   auch   deren Anschrift und Aktenzeichen entnommen werden kann Bei    dem    Termin    werden    dann    weitere    Fragen    geklärt, eventuell   individuell   notwendige   weitere   Unterlagen   erbeten und die Taktik für das weitere Vorgehen festgelegt.  

Die Kosten:

  Die        Kosten        der        Erstberatung        sind        im        RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz)   geregelt   und   belaufen   sich auf   Euro   190,-.   Bitte   berücksichtigen   Sie,   dass   dieser   Betrag zum   Beratungstermin   in   Frankfurt   oder   Wiesbaden   in   bar   zu leisten    ist.    Die    Beratung    ist    sehr    zeitaufwändig    und    die Erfahrung    hat    leider    gezeigt,    dass    eine    Rechnungsstellung nach    dem    Beratungsgespräch    zu    häufigen    Honorarausfällen führte. Bereits     im     Erstberatungsgespräch     wird     ein     tragfähiger Lösungsansatz für Sie entwickelt. In   zahlreichen   Fällen   entstehen   für   Sie   bei   Durchführung   der jeweiligen     Taktik     keine     weitere     Gebühren.     Dies     ist einzelfallabhängig   und   wird   ebenfalls   bereits   im   Rahmen   der Erstberatung ausführlich erörtert.   Nur    ein    spezialisierter    Rechtsanwalt    kann    und    darf    eine umfassende     Beratung     und     Vertretung     im     komplizierten Bereich des Zwangsversteigerungsrechts anbieten. Überwacht   wird   dies   durch   strenge   gesetzliche   Vorschriften (RVG,   BORA,   BRAO)   und   durch   die   Rechtsanwaltskammern. Für     andere     "Berater"     existieren     keine     entsprechenden Regelungen oder Berufsorganisationen.  

Referenzen zum Zwangsversteigerungsrecht:

Rechtsanwalt   Wilke   hat   in   den   letzten   Jahren   in   hunderten von   Fällen   helfen   können. Aus   der   früheren Tätigkeit   auch   auf Bankenseite   und   den   zahlreichen   bearbeiteten   Fällen   verfügt Rechtsanwalt    Wilke    auch    über    Kontakte    zu    Banken    und tiefgehende       Kenntnisse       über       die       Denkweise       der Gläubigerseite. Zu       dem       Bereich       Zwangsversteigerungsrecht       wurde Rechtsanwalt     und     Fachanwalt     Wilke     in     verschiedenen Zeitungsartikeln   (z.B.   FAZ,   WAZ,   AZ   Mainz)   benannt   und   in Fernsehsendungen   interviewt.   Ferner   bietet   die   Kanzlei   zu diesem   Rechtsgebiet   eigene   Seminare   in   Frankfurt   am   Main an.